Halkidiki
Halkidiki

Geschichte

Gemäß prähistorischen Funden in der Nähe von Petralona wurde Chalkidiki vor 700.000 Jahren besiedelt. Siedlungen aus der Steinzeit und der Bronzezeit befinden sich im Zentrum und im Westen von Chalkidiki. Im Laufe der Jahrhunderte blühten verschiedene Städte auf. Eine der bedeutensten Polis war Olinthos. Archäologische Ausgrabungen befinden sich bei Olinthos, Potidea, Stagira und Toroni.

384 v. Chr. wurde der  Philosoph Aristoteles in Stagira geboren. Aristoteles war Lehrmeister von Alexander dem Großen. Der Name Chalkidiki stammt von der Stadt Chalkis auf Euboa ab. Die Bewohner dieser Stadt kolonisierten die Region im 8. und 7. Jahrhundert v. Chr. Der Name der Halbinsel Kassandra stammt vom makedonischen König Kassandros ab. Sithon, Sohn von Posseidon, stand Namenspate für die Halbinsel Sithonia und der mythische Gigant Atho war der Namenspate für die Halbinsel Athos. Im 9. Jahrhundert wurde das erste Kloster auf Athos gegründet. Heute wird auf dem Agion Oros (Heiliger Berg) der orthodoxe Glaube in byzantinischen Klöstern und Einsiedeleien bewahrt.